MSc Naval Architecture and Ocean Engineering

General information

MSc Schiffbau und Meerestechnik


Der über 4 Semester laufende forschungsorientierte Master-Studiengang (MSc) "Schiffbau und Meerestechnik" baut auf den Bachelor-Studiengang (BSc) "Schiffbau" sowie „Allgemeine Ingenieurwissenschaften” (Studienrichtung Schiffbau) auf, wodurch vertiefte Kenntnisse in den mathematisch-naturwissenschaftlichen, ingenieurwissenschaftlichen und schiffstechnischen Grundlagen vorausgesetzt werden, die ggf. überprüft werden. Im Mittelpunkt des Fachgebietes steht das Erwerben von Wissen und Kompetenzen zum Entwickeln, Konstruieren, Berechnen und Bewerten von schiffs- und meerestechnischen Konstruktionen und deren Komponenten. Im Master-Studiengang werden zuerst die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen in Bezug auf Schiffbau und Meerestechnik in Form von sieben Pflichtmodulen aus verschiedenen Teilgebieten erweitert. Anschließend ermöglichen umfangreiche Wahlpflichtkataloge die Vertiefung in Teilgebiete wie Schiffsentwurf, Konstruktion und Festigkeit, Fluiddynamik und Schiffstheorie, Schiffsmaschinenbau, Meerestechnik sowie Planung und Fertigung. Labore, Seminare und eine Projektarbeit runden das Programm ab, bevor im letzten Semester die Master-Arbeit durchgeführt wird.

Kontaktformular

Learning outcome:

Die Absolventen sind in der Lage:

  • Konzepte und Lösungen zu grundlagenorientierten, zum Teil auch unüblichen Fragestellungen – ggf. unter Einbeziehung anderer Disziplinen – zu entwickeln;
  • Neue Produkte, Prozesse und Methoden zu kreieren und zu entwickeln;
  • Ihr ingenieurwissenschaftliches Urteilsvermögen anzuwenden, um mit komplexen, möglicherweise unvollständigen Informationen zu arbeiten, Widersprüche zu erkennen und mit ihnen umzugehen;
  • Wissen aus verschiedenen Bereichen methodisch zu klassifizieren und systematisch zu kombinieren sowie mit Komplexität umzugehen;
  • Sich systematisch und in kurzer Zeit in neue Aufgaben einzuarbeiten;
  • Auch nicht-technische Auswirkungen der Ingenieurtätigkeit systematisch zu reflektieren und in ihr Handeln verantwortungsbewusst einzubeziehen;
  • Lösungen, die einer vertieften Methodenkompetenz bedürfen, zu erarbeiten;
  • Einer wissenschaftlichen Tätigkeit mit dem Ziel der Promotion erfolgreich nachzugehen.

Content

The highlighted icons, represent the fields of education (in compliance with ISCED Classification) engaged during this course/programme.

0712 - Environmental protection technology", "0713 - Offshore and renewable energy", "0715 - Machinery and operators", "0716 - Naval engineering", "0724 - Oil, gas and mineral resources", "0731 - Marine spatial planning", "0731 - Surveying", "0732 - Near- and offshore constructions

Venue

Venue: Hamburg University of Technology
Hamburg, Germany

Application


Cost:

Der Semesterbeitrag setzt sich aus fünf Komponenten zusammen:

  • dem Beitrag für die Aufgaben der studentischen Selbstverwaltung (AStA) (inkl. Rechtsschutzversicherung und Rechtsberatung in Höhe von 13,00 €
  • dem Beitrag für die sozialen Aufgaben des Studierendenwerks Hamburg in Höhe von 85,00 €
  • dem Betrag für das SemesterTicket (6 Monate gültig im Gesamtbereich des HVV) in Höhe von 175,50 €
  • dem Beitrag für den Härtefonds des SemesterTickets in Höhe von 3,00 €
  • dem Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 50,00 €. Alle Studierenden müssen gemäß § 6 a des Hamburgischen Hochschulgesetzes als weitere Komponente des Semesterbeitrags einen Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 50 € pro Semester zahlen. Die rechtliche Grundlage finden Sie hier (PDF). Ausnahme: Studierende, die sich an der TUHH als Austauschstudierende aufhalten (deren Heimathochschule also nicht die TUHH ist), müssen diesen Beitrag nicht zahlen.

Prerequisites:
  • Der Zugang zum Studium im ersten Fachsemester setzt voraus:
    • den erfolgreichen Abschluss des Studiums in einem grundständigen Studiengang.
    • fachspezifische Kenntnisse und Kompetenzen, die in Umfang und Tiefe den Anforderungen für das jeweilige Master-Studium entsprechen. Eine Übersicht der jeweiligen Anforderungen der einzelnen Master-Studiengänge findet sich im Anhang 2 dieser Satzung (fachliche Eignung).
    • Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache oder den Unterrichtssprachen des gewählten Master-Studiengangs nach Maßgabe der Aufstellung in Anhang 1 dieser Satzung.
  • Die inhaltliche Prüfung einer Bewerbung (Absatz 1 Nummer 2) erfolgt durch eine Auswahlkommission. Die Auswahlkommission besteht aus der Studiengangsleitung und mindestens einer weiteren Person, die mindestens über die zu vergebene Qualifikation verfügt und die vom zuständigen Studiendekanatsausschuss benannt wird. Der Studiendekanatsausschuss legt ferner rechtzeitig vor Beginn des Bewerbungsverfahrens eine Vertretung für die Studiengangsleitung und eine Vertretung für das oder die weiteren Mitglieder fest. Ein stellvertretendes Mitglied muss mindestens über die gleiche Qualifikation wie das Hauptmitglied verfügen. Wenn die Auswahlkommission zu keiner Entscheidung kommt, trifft die beziehungsweise der Prüfungsausschussvorsitzende beziehungsweise im Falle der Abwesenheit die entsprechende Stellvertretung die Entscheidung. Bei der inhaltlichen Prüfung der Bewerbung durch die Auswahlkommission werden die Erkenntnisquellen gemäß § 17 eingebunden. Zusätzlich können der Bewerberin beziehungsweise dem Bewerber weitere Möglichkeiten des Kompetenznachweises vor Aufnahme des gewählten Master-Studiengangs eingeräumt werden.
  • Bewerberinnen und Bewerber für die international ausgerichteten Master-Studiengänge gemäß Anhang 1 Nummer C3 mit einem nicht in Deutschland oder einem Staat gemäß § 5 Absatz 2 Nummer 1 erworbenen Abschluss in einem grundständigen Studiengang werden in Abhängigkeit der Bewerberlage auf der Basis länderspezifischer Erfahrungen bezüglich der Korrelation von nachgewiesener Qualifikation und Studienerfolg bewertet. Sie haben eine Benotung mindestens im oberen Leistungsdrittel des jeweiligen Hochschulsystems nachzuweisen. Bei der Feststellung des oberen Leistungsdrittels sind etwaige Empfehlungen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen der KMK sowie Ergebnisse der Evaluationen an der TUHH zu berücksichtigen.
  • Für den Zugang ist weiterhin eine Erklärung darüber erforderlich, dass die Bewerberin beziehungsweise der Bewerber nicht bereits eine Prüfung im gleichen Studiengang oder eine im beworbenen Studiengang durch die Prüfungsordnung verbindlich vorgeschriebene, äquivalente Prüfung endgültig nicht bestanden hat beziehungsweise sich noch in entsprechenden Prüfungsverfahren befindet.
  • Der Zugang in ein höheres Fachsemester setzt ferner anrechenbare Studienleistungen voraus, die in einem vergleichbaren Studiengang an einer anderen Hochschule erbracht worden sind. Über die Anrechnung entscheidet der Prüfungsausschuss des jeweiligen Studiendekanats.

Application Procedure:

Studienplatzzusagen bzw. Zulassungen für die deutschsprachigen Masterstudiengänge ergehen in ausgewählten Studiengängen zum Sommersemester und in allen Studiengängen zum Wintersemester. In den auslandsorientierten, also den englischsprachigen Studiengängen werden Studienplätze nur zu einem Wintersemester vergeben. In folgenden Zeiträumen wird die Online-Bewerbung zugänglich sein:

deutschsprachige Masterprogramme: 
1. Dezember e. J. bis 15. Januar des Folgejahres für ein Sommersemester
1. Juni bis 15. Juli eines Jahres für ein Wintersemester 

Qualification

Academic level: Master

Qualification: Master of Science
Occupations (not validated):
Spotted a mistake in this page? Click here to request a change.